Bleaching / Zahnaufhellung

Worin besteht das Zähnebleichen?

Das Zähnebleichen in einer Zahnarztpraxis besteht darin, ein spezielles Präparat aufzutragen, das auf den Zahnschmelz und das Dentin einwirkt und sie aufhellt. Anschließend wird das Präparat mithilfe einer LED-Lampe aktiviert, deren Licht den Bleaching-Prozess initiiert.

Ist es sinnvoll, die Zähne beim Zahnarzt bleichen zu lassen?

Professionelles Zähnebleichen, das von einem Zahnarzt durchgeführt wird, ist die effektivste und sicherste Methode, um ein weißes Lächeln zu erreichen und gleichzeitig die Mundgesundheit zu erhalten.

Wie verläuft das Zähnebleichen in der Praxis?

Vor dem Bleaching sollte sichergestellt werden, dass die Mundschleimhaut in gutem Zustand ist und keine Karies oder Zahnstein vorhanden sind. Falls nötig, werden die Zähne zunächst behandelt. Während des Bleaching-Vorgangs entfernt die zahnmedizinische Prophylaxeassistentin Zahnbelag, Ablagerungen und Zahnstein. Anschließend wird das Bleaching-Gel dreimal aufgetragen, wobei jede Anwendung 12 Minuten lang mit Licht aktiviert wird. Der gesamte Vorgang dauert somit 36 Minuten. Nach Abschluss des Bleaching-Prozesses wird ein Abdruck der Zähne genommen, um eine individuelle Bleaching-Schiene anzufertigen. Diese Schiene, zusammen mit dem Gel für die Heimanwendung, ist direkt nach der Behandlung in unserer Klinik abholbereit.

Was sind die Gegenanzeigen für das Zähnebleichen?

  • Die wichtigsten Gegenanzeigen sind:
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Karies
  • Zahnfleischentzündung und Parodontitis
  • Allergien gegen Bleichmittel
  • Patienten unter 16 Jahren
  • Medikamentenverfärbungen
  • Zähne mit prothetischen Restaurationen wie Kronen und Veneers oder umfangreichen Kompositfüllungen, die sich nicht bleichen lassen

Wie lange hält der Effekt des Zähnebleichens an?

In der Regel hält der Effekt des professionellen Bleachings in der Praxis zwischen sechs Monaten und zwei Jahren. Die Dauer wird von mehreren Faktoren beeinflusst:

  1. Ernährung:
    Der Verzehr von Lebensmitteln, die Verfärbungen verursachen, wie Kaffee, Tee, Rotwein und bestimmte Obst- und Gemüsesorten, kann die Dauer des Bleaching-Effekts verkürzen.
  2. Mundhygiene:
    Regelmäßiges Zähneputzen, die Verwendung von Zahnseide und Kontrollbesuche beim Zahnarzt können helfen, den Bleaching-Effekt länger zu erhalten.
  3. Tabakkonsum:
    Rauchen oder die Verwendung von Tabakprodukten können die Zähne schnell verfärben und die Haltbarkeit des Bleaching-Effekts reduzieren.
  4. Ursprüngliche Zahnfarbe:
    Zähne mit einem gelblichen Farbton sprechen in der Regel gut auf das Bleaching an, und die Effekte können länger anhalten. Zähne mit einem grauen oder bräunlichen Farbton lassen sich möglicherweise nicht so effektiv bleichen, und die Ergebnisse können weniger lang anhalten.
  5. Individuelle Eigenschaften:
    Die natürliche Porosität der Zähne und die Widerstandsfähigkeit des Zahnschmelzes gegen Verfärbungen können ebenfalls beeinflussen, wie lange die Effekte anhalten.

Um die Dauer des Bleaching-Effekts zu maximieren, sollten Sie die Pflegeanweisungen des Zahnarztes befolgen, eine gute Mundhygiene aufrechterhalten und gegebenenfalls Lebensgewohnheiten anpassen, die zu Verfärbungen führen. Regelmäßige Auffrischungsbehandlungen können ebenfalls helfen, die Ergebnisse des Bleachings zu verlängern.

Tut Zähnebleichen weh?

Ja, manchmal kann das Bleaching während oder direkt nach der Behandlung zu Empfindlichkeiten oder Unbehagen führen. Einige Menschen können eine vorübergehende Empfindlichkeit gegenüber heißen oder kalten Temperaturen verspüren. Dies ist normalerweise mild und vorübergehend und verschwindet innerhalb weniger Tage nach dem Bleaching von selbst.

Wie lange schmerzen die Zähne nach dem Bleaching?

Das Unbehagen oder die Empfindlichkeit nach dem Bleaching hält in der Regel nur kurz an, normalerweise einige Tage bis zu einer Woche. Dies kann je nach individueller Empfindlichkeit, der Konzentration des verwendeten Bleichmittels und der Methode des Bleachings variieren. Bei den meisten Menschen verschwindet jede Empfindlichkeit oder Unbehagen innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach der Behandlung. Wenn der Schmerz länger als eine Woche anhält oder stark wird, sollten Sie einen Zahnarzt konsultieren.

Welche Empfehlungen und Verbote gibt es nach dem Zähnebleichen?

Nach dem Bleaching wird in der Regel empfohlen:

  1. Vermeiden Sie färbende Lebensmittel und Getränke:
    Mindestens 48 Stunden nach dem Bleaching sollte eine sogenannte weiße Diät eingehalten werden, d.h. vermeiden Sie den Verzehr von Lebensmitteln und Getränken, die die Zähne verfärben können, wie Kaffee, Tee, Rotwein, dunkle Softdrinks, Beeren und dunkle Saucen. Dieser Zeitraum ist entscheidend, da die Zähne unmittelbar nach dem Bleaching anfälliger für Verfärbungen sind.
  2. Praktizieren Sie eine gute Mundhygiene:
    Setzen Sie das Zähneputzen mindestens zweimal täglich sowie die tägliche Verwendung von Zahnseide fort. Um die Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie eine Zahnpasta für gebleichte Zähne verwenden.
  3. Verwenden Sie einen Strohhalm:
    Beim Trinken von Getränken, die die Zähne verfärben können, kann die Verwendung eines Strohhalms helfen, den direkten Kontakt mit den Zähnen zu minimieren.
  4. Vermeiden Sie saure Lebensmittel und Getränke:
    Saure Lebensmittel und Getränke können im Laufe der Zeit den Zahnschmelz erodieren, wodurch die Zähne anfälliger für Verfärbungen werden. Reduzieren Sie den Konsum solcher Produkte, um den Zahnschmelz zu schützen.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen kann dazu beitragen, den Bleaching-Effekt zu erhalten und sich länger an einem helleren Lächeln zu erfreuen.

Prothetik - ästhetischer zahnersatz

Der Fachbereich der Prothetik, auch Zahnersatzkunde genannt, umfasst den Ersatz von fehlenden oder stark beschädigten Zähnen.

Der entsprechende Zahnersatz wird von einem Zahntechniker in einem zahntechnischen Labor individuell für Sie hergestellt.

Prophylaxe

Sie sind der beste Zahnarzt, Sie behandeln sich jeden Tag

Prophylaxe in der Zahnmedizin umfasst sowohl regelmäßige Hygienisierungen als auch die tägliche Mundhygiene und regelmäßige zahnärztliche Kontrollen.

Kiefergelenkbeschwerden (CMD)

Häufig auftretende Kopf- und Muskelschmerzen sind Symptome für eine gestörte Funktion des Muskel- und Kiefergelenkapparates (Cranio-mandibuläre Dysfunktion).

Beschwerden an Kiefergelenk und Bewegungsapparat sind für viele Patienten ein Teil des täglichen Lebens geworden.

Parodontologie

Diagnostik und Behandlung von Parodontalerkrankungen

Periodontologie ist eine der zahnärztlichen Fachrichtungen, die sich mit der Prävention, Erkennung und Behandlung von Parodontalerkrankungen beschäftigt.

Wurzelbehandlung / Endodontie

Eine tiefe Karies, feine Haarrisse oder ein Unfall sowie mehrfache Behandlungen am gleichen Zahn können zu einer Schädigung des Zahnnervs (Endodont) führen. So wird zum Erhalt des Zahnes eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich.

Vorsorge